Wer wir sind

Bellator Aleae kommt aus dem Lateinischen und heißt Krieger des Würfels. Gegründet wurde der eingetragene Verein im Jahre 1992. Initiatoren waren sieben Rollenspielinteressierte aus dem Raum Halle (Westf.), die damals nirgends eine Möglichkeit sahen ihr Hobby einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen und auch zu anderen Spielern Kontakte zu knüpfen. So war die Idee schnell zur Tat geworden und mit noch einigen Freunden und Bekannten erblickte der Verein das Licht der Welt.

Seit diesem Tag ist viel Zeit vergangen und es sind zahlreiche Spielrunden, Cons (aus dem Englischen „Conventions„, also „Tage der offenen Tür„), gemeinsame Fahrten, Unternehmungen und neue Freundschaften entstanden.

Wozu ein Verein?

Der Verein ist ein Zusammenschluss von Rollen- und Brettspieler. Er versteht sich als Ideenbörse und Kontakt-, Treff- und Anlaufpunkt. Weiterhin möchte er jedem die Möglichkeit bieten unser schönes Hobby mit uns zu teilen. Hierzu bieten wir einiges an Veranstaltungen, Räumlichkeiten, Materialien und netten Leuten.

Was bieten wir an?

Rollenspiele

Rollenspiele sind unser Hauptaugenmerk. Wir betreiben das so genannte „Pen & Paper – Rollenspiel“. Dieses, ist eine höchst anspruchsvolle und abwechslungsreiche Art der Unterhaltungsspiele. Diese Rollenspiele kann man am besten als eine Art „Erzählbuch“ sich vorstellen. Hierbei übernimmt der Spielleiter die Funktion des Autors der Erzählung. Die weiteren Personen am Spieltisch übernehmen die Funktion der Hauptcharaktere in der Erzählung und haben fast uneingeschränkten Handlungsfreiheit innerhalb der Geschichte des Spielleiters. Grenzen hierbei geben das Szenarium der Handlung, das benutzte Spielsystem (ja, auch hier gibt es Regeln) und die Phantasie der Spieler vor. Alle Handlungen, Beschreibungen und Aktionen / Reaktionen finden verbal und mit viel Vorstellungskraft statt. Es gibt keine Requisiten, sondern nur mit Hilfe von Papier, Stift (daher der Name) und der Phantasie der Spieler erwachen fiktive Welten. Jeder am Tisch ist hierbei selber für ein schönes Spielerlebnis verantwortlich. Vor allem der Spielleiter hat eine schwierige Situation zu meistern. Er ist alleine für die fortlaufende Geschichte, die „Simulation“ von ganzen Welten um die Spieler herum und die Kommunikation mit dieser verantwortlich. Die Welten in denen sich dabei die Spieler bewegen können so verschieden sein wie die Ideen der Spieler. Klassische Spielideen sind Phantasiegeschichten (z.B. mit Rittern, Drachen, Helden und Abenteurerinnen), Sience-Fictiongeschichten (z.B. Raumfahrt, Roboter) oder auch ganz außergewöhnliche Fiktionen (z.B. Vampire, Cyberpunk, Endzeitszenarios, etc.).

Den Bereich der „LARPs“ (Life Action Role Play) deckt unser Verein nicht ab. Hier wird mit authentischen Requisiten gearbeitet Die Spieler stellen sich nicht nur vor, eine Figur in einer Geschichte zu sein, sondern sie stellen sie real da.

Brettspiele und Tabletops

Dieser Bereich ist den meisten nicht fremd, hat aber auch wesentlich komplexere Spielsysteme zu bieten als aus dem normalen Spielsektor bekannt sind. Schach, Monopoly, Risiko oder Siedler von Catan haben ebenso ihre Freunde bei uns, wie hoch komplexe Brettspiele. Bei diesen wären Systeme wie Battletech, Warhammer oder Blood Bowl zu nennen. Diese Aufzählung ist alles andere als komplett. Fragt einfach nach.

Kartenspiele

Auch hier findet man bei uns nicht nur die Klassiker wie Skat, Doppelkopf oder Rommé. So genannte „Tradingcardgames“ oder andere fantastische Spiele sind bei uns kennen zu lernen. Lasst euch einfach mal von Spielen wie Magic, Warlord und, und, und begeistern.

Um all diesen Spielen nachkommen zu können haben wir ein umfassendes Lager an Spielsystemen, Hintergrundmaterial und Zubehör inkl. Verleihservice für unsere Vereinsmitglieder.

Convention

Seit unserer Gründung 1992 halten wir einmal im Jahr (bis auf 1997, da waren es zwei) eine Convention (aus dem Englischen: „Zusammenkunft“ / „Tag der offenen Tür“) ab. Das Datum dieser Veranstaltung ist im Herbst (September bis November) ein fester Bestandteil unseres Vereinslebens.

Ziel dieser Conventions ist es, allgemein Interesse zu wecken, neue Menschen kennen zu lernen, Fragen zu beantworten und unser Hobby vorzustellen. Weiter werden natürlich Kontakte geknüpft, neue Spielsysteme vorgeführt und gespielt, ein Verkaufsstand für Spiele angeboten und ein allgemeines Wiedersehen mit alten Vereinsmitgliedern über die normalen Spielrunden hinaus durchgeführt.

Zu diesem Zweck bieten wir durch erfahrene Spielleiter (Pen & Paper) Runden für Anfänger und Fortgeschrittene an, führen Turniere für Karten- und Brettspiele durch (mit netten Preisen für die ersten Plätze), ab und an Schauvorführungen von Mittelaltergruppen und kredenzen ein mehr als ausreichendes Speisen und Getränkeangebot zum Selbstkostenpreis.

Die ganze Zeit über stehen Spieler und auch Spielleiter zur Verfügung um von Interessierten Fragen zu beantworten und unser Hobby anderen näher zu bringen.

Hierfür steht uns das haller Bürgerzentrum „Remise“ komplett zur Verfügung. Viele abtrennbare Räume und optimale sanitäre und räumliche Ausstattung findet man hier.

Fahrten

Dies ist das zweite wichtige Standbein unserer Veranstaltungen. Zu den regelmäßig im Jahr statt findenden Terminen gehören:

  • Ritter- / Germanenessen (in verschiedenen Lokalitäten)
  • Besuch von Museen (Freilichtmuseen, Ausstellungen mit meist historischem Hintergrund)
  • Fahrt zur „SPIEL“ in Essen (größte Verbraucherspielemesse mit allen Neuigkeiten)

Abschließend wünschen wir euch noch viel Spaß auf unserer Homepage und hoffen den einen oder anderen interessanten Gedanken vermitteln zu können.
Neben dem wöchentlichen Vereinstreff im Bürgerzentrum „Remise“ Halle (samstags ab 15.00 Uhr) plant und führt der Verein jedes Jahr einige größere Veranstaltungen durch.